Search
Add Listing

EISERNER WILLE UND FÜRSTLICHE GESCHMÄCKER VON RAVNE NA KOROŠKEM

Opis

Die Stadt Ravne ist das eiserne Herz von Koroška. Die mächtigen geologischen Prozesse an der Schnittstelle zweier tektonischer Platten, wo heute der grenzüberschreitende Geopark Karawanken liegt, haben die Bedingungen für die Entwicklung des Kohlenbergbaus und der Eisenindustrie im unteren Meža-Tal geschaffen. Obwohl es auch in anderen Gegenden eine Eisenindustrie gegeben hat, übernahm Ravne mit der Zeit die Vorrangstellung. Die Eisenhüttentradition ist in jeder Pore des Lebens in der Stadt zu erkennen. Auch in der Kulinarik.

Eine Schlüsselrolle bei der Aufnahme des Eisenhüttenwesens kam der Familie Thurn zu. Wie uns die Museumsberaterin Dr. Karla Oder beschrieb, erhielt Graf Georg Thurn Mitte des 19. Jahrhunderts staatliche Mittel für den Bau eines Walzwerks für eine moderne Industrieproduktion, bei der Dampfmaschinen eingesetzt wurden.

Graf Georg war auch im Bauausschuss für die Bahnverbindung in das untere Meža-Tal, die Einfluss auf die Blütezeit des Eisenhüttenwerks in Ravne nahm. Der Ravner Stahl war bereits vor dem Ersten Weltkrieg sehr gefragt. Aus dem Stahl in den Graphittiegeln wurden in der österreichischen Steiermark beispielsweise chirurgische Instrumente gefertigt. Der hochwertige Stahl wurde jedoch auch in den Nahen und Fernen Osten sowie nach Russland exportiert. Das Eisenhüttenwerk war die Säule des Lebens in Ravne, auch nach dem Zweiten Weltkrieg und noch heute wird der Stahl aus Ravne weltweit geschätzt.

Obwohl die Arbeit im Werk schwer war, blühte in Ravne auch das gesellige Leben. Auch die kulturellen und sportlichen Aktivitäten waren ausgeprägt. Mit Unterstützung des Eisenhüttenwerks entstanden die Bücherei Dr. Franc Sušnik und das Gymnasium. Zu den größten Förderern gehörten die Direktoren des Eisenhüttenwerks Gregor Klančnik und Franc Fale, der unter anderem das kulturelle Leben, einschließlich des Symposiums Forma Viva, in Bewegung brachte. Die Eisenskulpturen, die in der über ein halbes Jahrhundert währenden Geschichte von international anerkannten Künstlern zusammen mit den Meistern des Stahls aus Koroška geschaffen wurden, begleiten Sie auf Schritt und Tritt durch die Stadt.

Forma viva 2008, foto: Tomo Jeseničnik

Die Ausstellung »Mati fabrika« (Die Mutter Fabrik) in Štauharija

Da ein leerer Sack nicht aufrecht steht, haben sich die Eisenarbeiter eine kräftige Mahlzeit gegönnt, wie z. B. abgeschmalzte Bohnen mit Grieben oder aber den charakteristischen Laib aus Bauernbrotmehl. Ein kräftiges regionales Mittagessen können Sie sich in der Gostilna Lečnik im Stadtzentrum zu Gute tun, wo einst die Ravner Bürger auch gern zum Kegeln einkehrten. Geboten werden Ihnen zum Beispiel »Mežerli«, eine Art Kuchen aus Innereien, und zur Nachspeise »Kvočevi nudlni«, gefüllt mit Trockenbirnen. Die traditionellen Spezialitäten aus Koroška aus lokalen Zutaten finden Sie auch im Hotel Delalutdas vor allem für aktive Besucher wie geschaffen ist. Beim Genuss von Speisen mit Quark aus Koroška und mit Griebenschmalz werden Sie mit dem echten Most aus Koroška anstoßen.

In »Mutter Fabrik« verdienen sich viele Menschen in Koroška schon seit über vierhundert Jahren ihre Brötchen. Unter den Stahlarbeitern fand sich indes auch Lovro Kuhar – Prežihov Voranc, einer der bedeutendsten slowenischen Schriftsteller. In seinen Werken hat er auf seine Weise den Menschen und Ortschaften aus Koroška, vor allem aber seinem Geburtsort Kotlje, ein Denkmal errichtet. Beim Besuch von Prežihovs Haus, in der trotz Armut zahlreiche Bücher entstanden sind, können Sie zu dem beliebten Wanderziel Uršlja gora hinaufsteigen und auf dem Weg eine Rast in der Smučarska koča einlegen. Dort wird man Sie mit hausgemachter »Kost« verwöhnen: mit der hausgemachten Mehlspeise “Kipjenki“, dem Eintopf ”Urškina enolončnica”, der Kartoffelsauce ”Rpičov zos” und der Apfelspeise ”Pohani japki”. Am Fuße der Berge entspringt ein einzigartiges natürliches Mineralwasser, das mit seinem hohen Eisengehalt einst außerordentlich geschätzt und sogar bis nach Amerika exportiert wurde.

Zavod za kulturo, šport, turizem in mladinske dejavnosti Ravne na Koroškem (ZKŠTM)

Na Gradu 6

2390 Ravne na Koroškem

Tel.: 040 310 566

Email (turizem):

timi@zkstm.si

sasa@zkstm.si

Spletne povezave:

http://www.zkstm.si/

http://www.punkl.si/

Na naši strani uporabljamo piškotke za pravilno delovanje strani in beleženje obiskanosti strani. S strinjanjem nam dovolite uporabo piškotkov.

Privacy Settings saved!
Nastavitve zasebnosti

Ko obiščete katero koli spletno mesto, le to lahko shranjuje ali pridobi podatke v vašem brskalniku, večinoma v obliki piškotkov. Tukaj nadzirate svoje osebne nastavitve za piškotke.

Ti piškotki so potrebni za delovanje spletnega mesta in jih ni moč onemogočiti.

Za pravilno delovanje spletne strani uporabljamo naslednje tehnične piškotke
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren