Search
Add Listing

Opis

Wahrscheinlich gibt es kaum einen Lausebengel, dem kurz vor Nikolaus nicht wenigstens ein bisschen die Knie schlottern. Grund dafür sind die Krampusse, die eine Woche vorher unterwegs sind, um unartige Kinder zu erschrecken. In Podkoren haben die Krampusumzüge eine mehr als 100-jährige Tradition. Seit etwa zehn Jahren findet hier sogar ein jährliches Dreiländertreffen statt, bei dem die Krampusse aus drei benachbarten Ländern ihre Kräfte vereinen und für die Braven und weniger Braven ein wahres Feuerspektakel zu entfachen.

In Podkoren ist die Krampus-Tradition nie zum Erliegen gekommen. Anfangs waren es Rekruten, die sich als Krampusse verkleideten. Später, als die Veranstaltung vom Kulturverein Podkoren übernommen wurde, fand sich sogar ein Mädchen unter den Krampussen wieder, und es heißt sie sei den Unartigen gegenüber alles andere als nachsichtig gewesen.

Die Kinder aus Podkoren wurden von gehörnten und ungehörnten Krampussen gejagt. Eine Besonderheit war der „Trentar“, ein Krampus mit zwölf Hörnern – eines für jeden Monat des Jahres. Seinen Namen bekam er wahrscheinlich von den Wilderern aus dem Trenta-Tal, vor denen sich die Leute fürchteten.

„Auch während des Jahres sagte meine Großmutter: ‚Wenn du nicht artig bist, kommt dich der Trentar holen‘“,

erinnert sich Darinka Tarman, die mit den in Podkoren üblichen Bräuchen gut vertraut ist.

Ein Wendepunkt für die als „Karenški parkeljni“ bekannten Krampusse war das Jahr 2004, als die ausgedienten Kostüme erneuert und die „Kollegen“ aus dem benachbarten Kärnten und Friaul-Julisch Venetien zur Mitarbeit eingeladen wurden. Im Laufe der Jahre kamen auch Krampusse aus anderen Regionen, z. B. aus Kroatien, hinzu.

Trentarjeva larfa

Die Vorbereitungen für ein Ereignis wie dieses dauern das ganze Jahr. Ihre Pläne schmieden die Krampusse, die im normalen Leben ganz umgängliche junge Männer aus Podkoren sind, in einem Raum, der den alles sagenden Namen „Hölle“ trägt. Dabei ist nicht jeder als Krampus geeignet. Laut Jože Pečar jr. muss ein richtiger Krampus auch anständig brüllen können. „Jeden Neuzukömmling erwartet zunächst die Taufe, damit wir erst einmal hören, wie seine Fähigkeiten sind“, fügt er lachend hinzu.

Obgleich sie es heute sind, die unartige Kinder erschrecken, steckt ihnen noch die eigene Angst vor den Krampussen in den Knochen. Wie sie erzählen, haben sie als Kinder schon zwei Stunden vorher auf dem Platz unter der Linde auf die Krampusse gewartet. Doch je näher die Ankunft der unheimlichen Männer rückte, desto mehr schrumpfte ihr Mut.

„Schon wenn die Leute Milch holen gingen und ihre Milchkannen so ähnlich schepperten wie die Glocken der Krampusse, rannten wir vor lauter Angst davon. Dann ist in der Nähe ein Bach, in dem die Steine kullerten, und selbst das schlug uns in die Flucht“,

erinnern sich die heutigen Krampusse an ihre Kindheit. Und trotzdem fielen sie den zotteligen Erscheinungen irgendwann in die Hände. Und dann waren sie brav … nun, zumindest für eine Woche, bis der Nikolaus kam.

Fotos: Archiv LTO Kranjska Gora, Neva Robič und privatarchiv.

LTO – ZAVOD ZA TURIZEM

OBČINE KRANJSKA GORA

Kolodvorska ulica 1B

4280 Kranjska Gora

T.+386 (0)4 5885020

info@kranjska-gora.eu

www.kranjska-gora.si

Na naši strani uporabljamo piškotke za pravilno delovanje strani in beleženje obiskanosti strani. S strinjanjem nam dovolite uporabo piškotkov.

Privacy Settings saved!
Nastavitve zasebnosti

Ko obiščete katero koli spletno mesto, le to lahko shranjuje ali pridobi podatke v vašem brskalniku, večinoma v obliki piškotkov. Tukaj nadzirate svoje osebne nastavitve za piškotke.

Ti piškotki so potrebni za delovanje spletnega mesta in jih ni moč onemogočiti.

Za pravilno delovanje spletne strani uporabljamo naslednje tehnične piškotke
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren